SECOTEK – Nordrhein-Westfalen

Reinigungsunternehmen-Leistungen – Duisburg – Facility Management Nordrhein-Westfalen

Seit Jahren ist SECOTEK das führende Unternehmen, unsere Arbeit bei Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen spricht für sich

Ausgewähltes geschultes und bewährtes Führungspersonal für Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen wird in Duisburg und in ganz Deutschland beschäftigt. Wir sind in Nordrhein-Westfalen und in der gesamten Großregion Ihr Dienstleister für Facility Management – sachkundig, gründlich, schnell sowie zuverlässig.

Zu unseren Aufträgen in Nordrhein-Westfalen gehören Industrieunternehmen mit Einzelstandorten, sowie Unternehmensketten mit mehreren Standorten in Deutschland. Unsere Vorgehenspraktik und unsere Arbeitstransparenz sind für unsere Aufträge in Duisburg entscheidend. Wir sind führend bei Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen in Nordrhein-Westfalen.

Mit ihrer Berufsausübung beeinflusst unser Personal die Lebensqualität jedes einzelnen Menschen in der Immobilie in der Region Duisburg. Profitieren Sie von unserer Kompetenz als Facility Management Dienstleister in und rund um Duisburg. Wir stehen Ihnen für Fragen, Konzepte und Ausschreibungen für die Region Nordrhein-Westfalen gerne an Ihrer Seite.

Geografie

Geografische Lage

Duisburg liegt am Rande des niederbergischen Hügellandes an der Mündung der Ruhr in den Rhein. Das Stadtgebiet erstreckt sich zu beiden Seiten dieser Flüsse, wobei der größte Teil und das Stadtzentrum rechtsrheinisch liegt, nur der Stadtbezirk Rheinhausen und der größere Teil des Stadtbezirkes Homberg-Ruhrort-Baerl liegen linksrheinisch. Im Norden der Stadt münden die Alte Emscher und die Kleine Emscher in den Rhein.

In der Landesplanung ist Duisburg als Oberzentrum eingestuft. Als rheinische Stadt gehört sie dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) an, als Ruhrgebietsstadt ist sie Mitglied des Regionalverbands Ruhr (RVR). Duisburg ist zudem Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr und der Metropolregion Rheinland. Da Düsseldorf nur bei einer erweiterten Definition Teil der Region Niederrhein ist, stellt Duisburg die größte Stadt am Niederrhein dar.

Höchste Erhebung der Stadt ist der Standort Haus Hartenfels mit 82,52 m ü. NN, der tiefste Punkt liegt mit 14,85 m ü. NN in Duisburg-Walsum (Kurfürstenstraße). Die mittlere Höhenlage des Stadtkerns beträgt 33,5 m ü. NN (Duisburg-Mitte, Königstraße/Ecke Hohe Straße).

Ein Drittel der Duisburger Bevölkerung lebt durch Bergsenken unter dem Wasserspiegel des Rheins in einem Poldergebiet – geschützt durch hohe Rheindeiche und Grundwasserpumpwerke. Der Pegelnullpunkt (Sohle des Flussbetts) liegt in Ruhrort 16,09 m ü. NN.

Lage am Rhein

Der Raum Duisburg war im Laufe seiner Geschichte ständig mit Rheinverlagerungen, Hochwasser und Uferabbrüchen konfrontiert:

  • Um die Zeitenwende floss eine Altrhein-Schleife – vom römischen Asciburgium (bei Moers-Asberg und Duisburg-Rheinhausen) kommend – durch das Gelände, an dem sich beim heutigen Innenhafen der Kern der historischen Stadt Duisburg entwickelte.
  • Im Jahre 1000 begann der Hauptarm des Stromes sich vom alten Duisburg abzuwenden, auch wenn ein Nebenarm noch über 300 Jahre den Zugang zum Hauptarm ermöglichte.

Auch die durch spätere Eingemeindungen zu Duisburg gekommenen rechts- und linksrheinischen Stadtteile waren von Rheinverlagerungen betroffen:

  • Teile des heute zu Wanheimerort gehörenden Stadtbereiches lagen zunächst auf einer Insel (einem Oorth) vor Wanheim, ehe diese im 18. Jahrhundert am östlichen Ufer anlandete.
  • Ruhrort lag bis zum 14. Jahrhundert westlich des Hauptarmes auf einem Werth bzw. einem Oorth vor Homberg, wo es zum linksrheinischen Kirchspiel Halen gehörte; erst durch weitere Rheinverlagerungen verlor Ruhrort seine Insellage und kam auf die rechte Rheinseite, wo ihm schließlich eine eigene Pfarre zugestanden wurde.
  • Das bei Baerl gelegene Kirchdorf Halen und die auf einer Sandbank davor liegende Burg Knipp versanken um 1595 im Rhein.
  • Teile des heutigen Beeckerwerth lagen zunächst auf einer großen Sandbank (auf einer Donk), auf der sich auch die 1595 durch Hochwasser zerstörte erste Burg Knipp befand (die später auf sicherem Gelände in Beeckerwerth neu errichtet wurde).

Die Autoren Tilmann Bechert (Ausgrabungen Asciburgium) und Joseph Milz (Geschichte der Stadt Duisburg) sowie die Broschüre des Stadtmuseums Duisburgs anlässlich der bis März 2014 laufenden Ausstellung zu Asciburgium weisen auf die neuen Erkenntnisse zu den Rheinverlagerungen bei Duisburg hin. Die lange für das 13. Jahrhundert angenommene Verlagerung des Hauptarmes weg von Duisburg hat demzufolge bereits kurz nach anno 1000 eingesetzt.

Aus den im Jahre 1713 gezeichneten Rheinkarten des Kartographen Johann Bucker ist ersichtlich, wie sich Verlauf und Uferregion des Rheines sowohl gegenüber dem Mittelalter als auch in den letzten 300 Jahren der Neuzeit verändert haben.

Nutzungsarten des Duisburger Stadtgebietes

Am 31. Dezember 2009 betrug die Katasterfläche der Stadt insgesamt 23.281,35 Hektar. Davon waren 8.544,06 Hektar (36,7 %) Gebäude- und Freifläche und 347,46 Hektar (1,49 %) Betriebsflächen. 3.394,24 Hektar (14,58 %) des Stadtgebietes dienten dem Verkehr.

44,69 % der Fläche bestand aus Wald, Wasserflächen, Landwirtschaftsflächen, Parks und Grünanlagen. Duisburg gehört damit zu den Städten mit einem überdurchschnittlichen Grünflächenanteil.

Die Besiedlungsdichte geht nicht über 15.000 Einwohner je Quadratkilometer hinaus. So liegt die Besiedlungsdichte in Neudorf bei etwa 10.000 Einwohnern je Quadratkilometer und in Hochfeld bei etwa 15.000 Einwohnern je Quadratkilometer.
Aufgrund des Zuschnitts der Stadtteile geht die Bevölkerungsdichte nicht über 6.000 Einwohner je Quadratkilometer hinaus.

Nachbargemeinden

An die Stadt Duisburg grenzen im Westen und Norden die Städte Moers, Rheinberg und Dinslaken im Kreis Wesel, im Osten die kreisfreien Städte Oberhausen und Mülheim an der Ruhr, im Süden die Stadt Ratingen im Kreis Mettmann, die kreisfreie Landeshauptstadt Düsseldorf, die Stadt Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss und die kreisfreie Stadt Krefeld.

Duisburg hat sich bereits 1973 mit flussabwärts gelegenen Landkreisen zum Zweckverband Euregio Rhein-Waal zusammengeschlossen. Dazu gehören die niederrheinischen Kreise Kleve und Wesel, Städte Düsseldorf, Arnhem und Nijmegen sowie einige grenznahe niederländische Gemeinden.

Stadtgliederung

Seit der kommunalen Neuordnung vom 1. Januar 1975 unterteilt sich das Duisburger Stadtgebiet in 46 Stadtteile, die sich auf die sieben Stadtbezirke Walsum, Hamborn, Meiderich/Beeck, Homberg/Ruhrort/Baerl, Duisburg-Mitte, Rheinhausen und Duisburg-Süd verteilen. Bei der Kommunalwahl wählen die Bürger für jeden Stadtbezirk eine Bezirksvertretung, die über 19 Mitglieder verfügen. Außerdem besitzt jeder Stadtbezirk ein Bezirksamt.

Der Stadtbezirk Mitte ist der einzige Bezirk mit einer sechsstelligen Einwohnerzahl (105.961) und damit der größte unter den sieben Stadtbezirken. Gefolgt wird er von Rheinhausen (77.933), Meiderich/Beeck (73.881), Süd (73.321) und Hamborn (71.891). Mit 51.528 Einwohnern ist der nördlichste Bezirk Duisburgs, Walsum, der zweitkleinste, der kleinste ist Homberg/Ruhrort/Baerl, wo 41.153 Menschen leben. (Stand 2008)

Der Stadtbezirk Homberg/Ruhrort/Baerl ist mit einer Fläche von 37,1 Quadratkilometern flächenmäßig der drittgrößte Bezirk in Duisburg, größer sind nur Süd (49,84 km²) und Rheinhausen (38,68 km²). Die weiteren Stadtbezirke weisen Flächen zwischen 34,98 km² und 20,84 km² auf.

Klima

Durch seine Lage im Westen der Bundesrepublik weist Duisburg ein ganzjährig gemäßigtes Klima auf. Die Niederschlagssumme liegt daher bei etwa 710 mm. Das entspricht etwa dem Bundesdurchschnitt. Außerdem weist Duisburg eine hohe Durchschnittstemperatur auf, der Deutsche Wetterdienst führt Duisburg zusammen mit Heidelberg als wärmsten Ort Deutschlands auf. Beleg dafür ist die offiziell gültige Messperiode, die von 1961 bis 1990 dauerte, in der die Durchschnittstemperatur in Duisburg bei 10,9 °C lag. Die hohe Temperatur wird zum einen begünstigt durch das Stadtklima und zum anderen durch das milde Winterklima des Niederrheins. Dieses wird durch die Nähe zur Nordsee und die atlantischen Tiefdruckgebiete beeinflusst.

Quelle: Wikipedia

Reinigungsunternehmen-Leistungen in Duisburg – unsere Firma erledigt das für Ihre Entlastung!

Sie haben Fragen zum Anliegen Reinigungsunternehmen-Leistungen in Duisburg oder interessieren sich zeitliche Planungen und weitere Arbeiten im Bereich Immobilienmanagement? Besser gleich ein Angebot oder eine Experten-Beratung für Reinigungsunternehmen-Leistungen in Duisburg anfordern.

Sie haben eine Ausschreibung für Reinigungsunternehmen-Leistungen in Duisburg? Wir würden gerne ein Angebot abgeben.

Jetzt Infos anfordern

Reinigungsunternehmen-Leistungen in der Region Duisburg aus einer Hand

In Nordrhein-Westfalen können Sie bei Immobilien auf uns als Komplettanbieter für Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen zählen. Unsere Leistungskapazitäten sind für die Bedürfnisse der 504358 Einwohner in Duisburg und auf bundesweite Städte skalierbar. Mit professionellem Facility Management werden Ressourcen in Ihrem Unternehmen in Duisburg entlastet. Sie können sich auf Ihre Fachbereiche konzentrieren und Ihren Erfolg in Nordrhein-Westfalen verbessern.

Unsere Leistungen in und rund um Duisburg in Nordrhein-Westfalen

Über Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen hinaus bieten wir ein umfassendes Leistungspaket im Facility Management an. Sie sind unsicher, ob Ihr Ort zur Stadt Duisburg in Nordrhein-Westfalen gehört? Fragen Sie bei uns an, wir sind überregional im Dienst. Sollten Sie eine Leistung brauchen, informieren wir Sie gerne detailliert über unser Angebot in der Region Duisburg.

Benötigen Sie ein Angebot für Reinigungsunternehmen-Dienstleistungen in Duisburg?

Ihre Anfrage wird verschlüsselt gesendet.

SECOTEK Facility Management