SECOTEK – Thüringen

Reinigung von Anlagen in der Region Jena – SECOTEK Thüringen

In Ballungszentren von Thüringen ist SECOTEK die Reinigungsfirma der Wahl, falls es um den Bedarf für Reinigungen von Anlagen geht

SECOTEK setzt in Jena und in ganz Deutschland ausgewähltes spezialisiertes und bewährtes Spezialpersonal für Reinigungen von Anlagen ein. Bewährt, gründlich, schnell und zuverlässig. Ihr Ansprechpartner für Gebäudemanagement – SECOTEK Facility Management ist in Thüringen und regional im Einsatz.

Zu unserem Klientel in Thüringen gehören Geschäfte mit Einzelstandorten, sowie Unternehmensketten mit multiplen Standorten im ganzen Land. Unsere Vorgehenspraktik und unsere transparenten Arbeitsstrukturen sind für unseren bisherigen Erfolg in Jena entscheidend. Überzeugen Sie sich von unseren Referenzen und unseren Erfolg bei Reinigungen von Anlagen in Thüringen.

Mit ihren Fähigkeiten beeinflussen unsere Experten die Lebensqualität jedes einzelnen Individuums im Arbeitsumfeld in der Region Jena. Ziehen Sie einen Vorteil von unserer Qualität als Facility Management Dienstleister in der Region Jena. Wir stehen Ihnen für Beratungen, Angebote und Ausschreibungen für den Großraum Thüringen gerne zur Seite.

Geografie

Geografische Lage

Jena liegt im mittleren Saaletal zwischen teilweise von Mischwäldern bedeckten Muschelkalk- und Buntsandsteinhängen (geologische Phänomene sind unter anderem die Teufelslöcher und die Studentenrutsche). Auf ihnen, z. B. im Leutra-Tal, kommen zahlreiche, zum Teil seltene Orchideenarten vor.

Die größte Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 14,7 und von Ost nach West 12,2 Kilometer.

Städte in der Umgebung

Folgende größere Städte liegen in der Nähe von Jena: Weimar (ca. 19 km westlich), Apolda (ca. 12 km nördlich), Rudolstadt (ca. 30 km südlich), Naumburg (Saale) (ca. 29 km nordöstlich), Gera (ca. 35 km östlich), Erfurt (ca. 40 km westlich), Halle (Saale) (ca. 67 km nordöstlich), Leipzig (ca. 72 km nordöstlich), Chemnitz (ca. 96 km östlich) und Dresden (ca. 152 km östlich).

Nachbargemeinden

Folgende Gemeinden grenzen an die Stadt Jena. Sie werden im Uhrzeigersinn beginnend im Norden aufgeführt:

  • im Saale-Holzland-Kreis:
    • Verwaltungsgemeinschaft Dornburg-Camburg mit Lehesten (mit Altengönna), Neuengönna (mit Porstendorf), Golmsdorf (mit Beutnitz), Jenalöbnitz und Großlöbichau
    • Verwaltungsgemeinschaft Südliches Saaletal mit Rabis, Fraitsch, Gröben (gehören zu Schlöben, erfüllende Gemeinde ist Bad Klosterlausnitz), Laasdorf, Zöllnitz, Rutha, Rothenstein, Milda (mit Dürrengleina und Zimmritz) und Bucha (mit Pösen, Oßmaritz, Nennsdorf und Coppanz)
  • im Landkreis Weimarer Land:
    • Verwaltungsgemeinschaft Mellingen mit Döbritschen und Großschwabhausen
    • Stadt und Landgemeinde Bad Sulza (mit Großromstedt, Kleinromstedt und Hermstedt)

Stadtgliederung

Die Verwaltung der Stadt Jena ist nach § 45 der Thüringer Kommunalordnung in 30 Ortsteile unterteilt. Diese Ortsteile wurden durch die Hauptsatzung der Stadt Jena festgelegt. Dabei handelt es sich meist um räumlich getrennte Gebiete bzw. Dörfer, die ehemals selbstständige Gemeinden waren. Für jede Ortschaft gibt es einen in direkter Wahl bei einer Bürgerversammlung gewählten Ortsteilrat. Vorsitzender ist der ebenfalls direkt gewählte Ortsteilbürgermeister. Die 30 Ortsteile der Stadt sind in der Liste der Ortsteile Jenas aufgelistet.

Zusätzlich ist das Stadtgebiet Jenas in 41 statistische Bezirke eingeteilt. Diese sind: Ammerbach Ort, Beutenberg/Winzerlaer Straße, Burgau Ort, Closewitz, Cospeda, Drackendorf, Drackendorf/Lobeda-Ost, Göschwitz, Ilmnitz, Isserstedt, Jena-Nord, Jena-Süd, Jena-West, Jena-Zentrum, Jenaprießnitz, Krippendorf, Kunitz, Laasan, Lichtenhain Ort, Leutra, Lobeda-Altstadt, Lobeda-Ost, Lobeda-West, Löbstedt Ort, Lützeroda, Maua, Mühlenstraße, Münchenroda, Nord II, Remderoda, Ringwiese Flur Burgau, Vierzehnheiligen, Wenigenjena/Kernberge, Wenigenjena Ort, Wenigenjena/Schlegelsberg, Winzerla, Wogau, Wöllnitz, Ziegenhain Ort, Ziegenhainer Tal und Zwätzen.

Berge und Höhen

Durch die Lage Jenas in den Tälern der Saale und ihrer Zuflüsse, die sich in die umgebende Hochfläche eingeschnitten haben, entstanden zahlreiche markante Kuppen und Bergausformungen, deren Höhen meist über 300 m ü. NN liegen. Einst unbewaldet und kahl, wurden diese Höhen und Hänge im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte aufgeforstet.

Weitere Berge in der Umgebung sind westlich der Saale – von Nord nach Süd – der Plattenberg (345 m) auf der Gemarkung Neuengönna, der Jägerberg und der Windknollen (mit Napoleonstein, 363 m, beide innerhalb der Jenaer Stadtgrenze), der Cospoth (397 m) auf den Gemarkungen Jena und Bucha, der Spitzenberg (374 m) bei Maua auf der Gemarkung Rothenstein und die Kuppe (438 m, Dürrengleina). Östlich der Saale liegen zum Beispiel der (Große) Gleißberg (365 m, seltener Gleisberg) in Golmsdorf, auf dem die Ruine Kunitzburg steht, und der Eichberg südlich der Rodamündung in die Saale auf der Gemarkung Sulza. Es gibt im Tal der Gleise noch einen weiteren Schlossberg.

Die Ausbildung des Oberflächenreliefs im Stadtgebiet, besonders der Talhänge, ist durch eine differenzierte geologische Situation entstanden, die auf den geologischen Verhältnissen im mittleren Saaletal beruht.

Klima

Jena gehört zu den klimatisch besonders begünstigten Gebieten Deutschlands. Durch diese Lage ist Jena jedoch von den Auswirkungen der Überhitzung des Klimasystems der Erde im Rahmen des Klimawandels besonders betroffen, wodurch Anpassungsmaßnahmen erforderlich werden. Die starke Reflexion der Sonnenstrahlen an den steilen Talhängen und insbesondere die Wärmespeicherung des Muschelkalks erzeugen einen zeitigen und milden Frühling, heißen Sommer, langen und warmen Herbst und milden Winter. Mit einer mittleren Jahrestemperatur von 9,3 °C (1961–1990) gehört Jena zu den wärmsten Orten Mitteldeutschlands. Auf den 200 bis 250 m höher liegenden Hochflächen und den im Osten und Süden angrenzenden Gebieten ist die Temperatur im Jahresmittel bereits um 1 bis 1,5 °C niedriger. Hinzu kommt die windgeschützte Lage, denn durch den Talverlauf werden die Winde zumeist in Nord-Süd-Richtung eingelenkt und abgeschwächt. Die das Thüringer Becken umgebenden Mittelgebirge schirmen den Niederschlag ab. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt nur 570 bis 680 Liter pro Quadratmeter, der größte Teil fällt in den Sommermonaten. Durch das warme Mikroklima wird die Region bei Jena auch Thüringer Toskana oder auch Toskana des Ostens genannt.

Quelle: Wikipedia

Reinigung von Anlagen in Jena – unser Betrieb übernimmt das für Ihre Immobilie!

Sie haben Fragen zum Anliegen Reinigung von Anlagen in Jena oder interessieren sich Durchführungsdauer oder weitere Leistungen im Bereich Gebäudemanagement? am besten gleich ein Angebot oder eine Experten-Beratung für Reinigung von Anlagen in Jena anfragen.

Sie planen eine Ausschreibung für Reinigung von Anlagen in Jena? Laden Sie uns gerne dazu ein.

Angebot anfordern

Reinigung von Anlagen für Jena in erfahrenen Händen

Auch in Thüringen können Sie bei Immobilien auf uns als Komplettanbieter für Reinigungen von Anlagen zählen. Unsere Leistungskapazitäten sind für den Bedarf der 104712 Ansässigen in Jena und auf bundesweite Städte skalierbar. Mit gutem Gebäudemanagement werden Kapazitäten in Ihrem Standort in Jena frei. Sie können sich auf Ihre Kernarbeit konzentrieren und Ihren Betriebserfolg in Thüringen ausbauen.

Lösungen in und rund um Jena in Thüringen

Sie wissen nicht, ob Ihre Lokalität zur Stadt Jena in Thüringen gehört? Fragen Sie bei uns an, wir sind in allen Ballungsgebieten im Dienst. Sollten Sie eine Leistung vermissen, informieren wir Sie gerne detailliert über unser Angebot in der Region Jena. Über Reinigungen von Anlagen hinaus bieten wir ein Gesamtportfolio im Facility Management an.

Benötigen Sie Infos zu Reinigungen von Anlagen in der Region Jena?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

SECOTEK Facility Management