SECOTEK – Rheinland-Pfalz

Immobilien-Instandhaltung in der Stadt Kaiserslautern – Gebäudemanagement Rheinland-Pfalz

An Orten in Rheinland-Pfalz, wo es darauf ankommt, ist unser Unternehmen die erste Wahl, nicht nur wenn es um Gebäude-Instandhaltungsaufgaben geht

Nur belastbares und bewährtes Führungspersonal für Gebäude-Instandhaltungsaufgaben wird in Kaiserslautern und bundesweit beschäftigt. SECOTEK Facility Management ist in Rheinland-Pfalz und in der gesamten Großregion Ihr Partner für Gebäudemanagement – professionell, gründlich, schnell sowie zuverlässig.

Zu unserem Klientel in Rheinland-Pfalz gehören Firmen mit Einzelstandorten, sowie Großkunden mit mehreren Niederlassungen deutschlandweit. Unsere Arbeitstechnik und unsere Organisationstransparenz sind für unseren Erfolg in Kaiserslautern entscheidend. Überzeugen Sie sich von unseren Referenzen und unseren Erfolg bei Gebäude-Instandhaltungsaufgaben in Rheinland-Pfalz.

Während der Arbeit beeinflusst unser Fachpersonal die Lebensqualität jedes einzelnen Individuums im Arbeitsumfeld in und rund um Kaiserslautern. Überzeugen Sie sich von unserer Qualität als Gebäudemanagement Dienstleister in und rund um Kaiserslautern. Wir stehen Ihnen für Expertenberatungen, Konzepte und Ausschreibungen für das Bundesland Rheinland-Pfalz gerne zur Verfügung.

Geographie

Lage

Kaiserslautern liegt 251 Meter über dem Meer am nordwestlichen Rand des Pfälzerwaldes im Kaiserslauterer Becken, das wiederum Teil der St. Ingbert-Kaiserslauterer Senke ist. Das Stadtgebiet dehnt sich im Westen in das Landstuhler Bruch aus, das im Süden von der Sickinger Höhe begrenzt wird. Der Nordwesten des Stadtgebiets hat Anteil am Reichswald und reicht bereits bis an das Nordpfälzer Bergland heran. Die nächsten größeren Städte sind Ludwigshafen am Rhein, etwa 50 km östlich, Mainz etwa 80 km nordöstlich, Saarbrücken etwa 60 km westlich und Karlsruhe etwa 50 km südöstlich. Kaiserslautern befindet sich auf einem Rotsandsteingebirge, welches ursprünglich von Muschelkalksedimenten überlagert war. Diese Sedimente wurden später jedoch ausgewaschen und im Westrich abgelagert.

Folgende Städte und Gemeinden grenzen an die Stadt Kaiserslautern, sie werden im Uhrzeigersinn beginnend im Norden genannt und liegen alle – außer der Gemeinde Elmstein, die zum Landkreis Bad Dürkheim gehört – im Landkreis Kaiserslautern:

Otterbach, Otterberg, Mehlingen, Enkenbach-Alsenborn, Fischbach, Hochspeyer, Waldleiningen, Elmstein, Trippstadt, Stelzenberg, Schopp, Krickenbach, Queidersbach, Bann, Kindsbach, Landstuhl, Ramstein-Miesenbach, Rodenbach, Weilerbach und Katzweiler.

Erhebungen

Die Stadt wird im Süden und Osten von bewaldeten Höhen wie dem 285 m hohen Betzenberg oder dem etwa 280 m hohen Lämmchesberg, die beide unmittelbar südlich der Kernstadt liegen und dem Kleinem Specht sowie dem Großen Steinberg umrahmt. Weiter südlich erstreckt sich der 427,9 m Humberg sowie der Große, der Mittlere sowie der Kleine Krebser und südöstlich der Dammberg, der 450 m hohe Harte Kopf sowie der Brotpfadkopf und der Felsenbrunnenkopf.

Im Osten an der Gemarkungsgrenze zu Hochspeyer befindet sich der 393,7 m hohe Heiligenberg, nordwestlich von diesem der Totenkopf sowie der Beilsteiner Kopf und im Nordosten des Stadtgebiets der 394 m hohe Queitersberg. Innerhalb von Mölschbach erhebt sich der 459,8 m hohe Eulenkopf und auf Höhe des Stadtteils Hohenecken der Schlossberg.

Im Norden des Stadtgebiets befindet sich der Rotenberg der bereits Teil des Nordpfälzer Berglandes ist. Mitten im Nordwesten der Kernstadt liegt der rund 290 m hohe Kaiserberg. Mitten innerhalb des Siedlungsgebiets des Stadtteils Erfenbach erstreckt sich außerdem der 275 m hohe Stöffelsberg.

Gewässer

Die Stadt wird von der Lauter durchflossen, die im Stadtinneren jedoch unterirdisch geführt wird. Innerhalb des Stadtgebiets mündet in diese von links zunächst der Hammerbach, der zuvor den Vogelwoog und den Hammerwoog durchfließt. Weitere Nebenflüsse der Lauter innerhalb des Stadtgebiets sind der Eselsbach, der Frauenwiesbach, der Kohbach und der Eimerbach, wobei letzterer die Gemarkungsgrenze zu Katzweiler bildet. Zum Einzugsgebiet der Lauter gehören zudem die im Pfälzerwald befindlichen Quellen Dammbrunnen und Hungerbrunnen.

Durch den Süden des Stadtgebiets verläuft die Pfälzische Hauptwasserscheide. Der Aschbach – in diesem Bereich Rambach genannt – entspringt innerhalb der Waldgemarkung des Stadtteils Mölschbach, durchfließt diesen und nimmt dort von links den Eulenmühlbach auf. Weiter westlich bildet er größtenteils annähernd die südliche Stadtgrenze und durchfließt dort den Jagdhausweiher. Am südwestlichen Stadtrand befindet sich zudem der Gelterswoog, der sein Wasser aus mehreren Nebenbächen des Aschbachs bezieht, darunter dem Hoheneckermühlbach. Zum Einzugsgebiet des Aschbachs gehören außerdem der an der Grenze zu Waldleiningen befindliche Felsenbrunnen und der nordwestlich von Mölschbach liegende Moosbrunnen.

Klima

Kaiserslautern liegt innerhalb der gemäßigten Klimazone mit Niederschlägen zu allen Jahreszeiten. Im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands hat Kaiserslautern ein recht warmes und sehr sonniges Klima. Durch die Lage im Lee von Hunsrück und Eifel werden Niederschläge bei Nordwestwetterlagen meist abgehalten.

Der Jahresniederschlag beträgt 782 mm. Die Niederschläge liegen im unteren Drittel der in Deutschland erfassten Werte, an 31 Prozent der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der April, die meisten Niederschläge fallen im Dezember, etwa 1,5-mal mehr Niederschläge als im April. Die Niederschläge variieren nur minimal und sind extrem gleichmäßig übers Jahr verteilt. An lediglich zwei Prozent der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Stadtgliederung

Das Gebiet der Kaiserslauterer Kernstadt ist traditionell in Fünftel eingeteilt, die durch die Farben Blau (Südwesten), Weiß (Westen), Gelb (Nordwesten), Rot (Nordosten) und Grün (Südosten) gekennzeichnet wurden. Diese Einteilung spiegelt sich noch beispielsweise in den althergebrachten Emailleschildern mit der Hausnummer, die durch die Farbe auch die Zugehörigkeit zum Fünftel angeben; auch die Farbe der alten, an Hauswänden angebrachten Straßenschilder oder Namen wie Rote Apotheke und Grüne Apotheke beziehen sich auf die Fünftel. Die Gliederung wurde durch die französische Besatzungsverwaltung an der Wende zum 19. Jahrhundert eingeführt. Verwaltungstechnisch haben die Fünftel keine Bedeutung mehr.

Mit der Eingemeindung der umliegenden Ortschaften am 7. Juni 1969 erhielten die neuen Ortsteile einen Ortsbeirat sowie einen Ortsvorsteher; die Ortsbeiräte waren zu wichtigen, den Ortsbezirk betreffenden Angelegenheiten zu hören. Nachdem das Land Rheinland-Pfalz in seinem Kommunalrecht die Möglichkeit eröffnet hatte, auch in Städten solche Ortsbeiräte einzurichten, wurde die gesamte Stadt in 18 Ortsbezirke eingeteilt, um die Bürgernähe zu erhöhen. Die endgültige Entscheidung über eine Maßnahme oblag dann jedoch dem Stadtrat der Gesamtstadt Kaiserslautern. Nur einzelne Maßnahmen konnten die Ortsbeiräte in eigener Zuständigkeit allein entscheiden.

(Einwohnerstand: 30. Juni 2018)

Ende 2002 wurden die Hauptsatzung der Stadt geändert und die Ortsbezirke für die Kernstadt wieder aufgelöst. Ortsbezirke bestehen seither ausschließlich für Einsiedlerhof, Morlautern, Erlenbach, Mölschbach, Dansenberg, Hohenecken, Siegelbach und Erfenbach. 2008 erfolgte die Wiedereinführung des Ortsbezirks Erzhütten/Wiesenthalerhof.

Quelle: Wikipedia

Immobilien-Instandhaltung in Kaiserslautern – SECOTEK übernimmt das für Ihre Entlastung!

Wünschen Sie Informationen zum Thema Immobilien-Instandhaltung in Kaiserslautern oder interessieren sich Preisgestaltung und weitere Dienstleistungen im Bereich Immobilienmanagement? Besser gleich ein Angebot oder eine Experten-Beratung für Immobilien-Instandhaltung in Kaiserslautern anfordern.

Sie organisieren eine Ausschreibung für Immobilien-Instandhaltung in Kaiserslautern? Wir würden gerne ein Angebot abgeben.

Angebot anfordern

Immobilien-Instandhaltung in der Region Kaiserslautern aus einer Hand

Auch in Rheinland-Pfalz können Sie bei Immobilien auf uns als Komplettanbieter für Gebäude-Instandhaltungsaufgaben zählen. Unser Portfolio-Kapazitäten sind für die Bedürfnisse der 98732 Ansässigen in Kaiserslautern und auf bundesweite Städte skalierbar. Mit gutem Facility Management werden Ressourcen in Ihrem Unternehmen in Kaiserslautern entlastet. Sie können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und Ihren Betriebserfolg in Rheinland-Pfalz ausbauen.

Erfolgsportfolio in und rund um Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz

Sie wissen nicht, ob Ihr Standort zur Stadt Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz gehört? Fragen Sie bei uns an, wir sind bundesweit im Dienst. Sollten Sie Informationen zu einer Dienstleistung benötigen, informieren wir Sie gerne detailliert über unser Portfolio in der Region Kaiserslautern. Über Gebäude-Instandhaltungsaufgaben hinaus bieten wir das volle Spektrum aller Leistungen im Facility Management an.

Beratung zu Gebäude-Instandhaltungsaufgaben in der Region Kaiserslautern?

Ihre Anfrage wird verschlüsselt gesendet.