SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma SECOTEK Facility Management Frankfurt Düsseldorf Gebäudemanagement Reinigungsfirma Baustellenreinigung in Passau

SECOTEK – Bayern

Baustellenreinigung regional in Passau

Bei Immobilien und Industrieanlagen in Bayern sind wir die Reinigungsfirma der Wahl, überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz bei Baustellenreinigungen

SECOTEK setzt in Passau und bundesweit erlesenes spezialisiertes und qualifiziertes Spezialpersonal für Baustellenreinigungen ein. Ihr Partner für Facility Management – wir sind in Bayern und regional professionell, gründlich, schnell sowie zuverlässig.

Zu unserem Klientel in Bayern gehören Betriebe mit Einzelstandorten, sowie Unternehmensketten mit vielen Niederlassungen in Deutschland. Unsere Vorgehensweise und unsere Transparenz sind für unseren Betriebserfolg in Passau entscheidend. Wir sind spezialisiert auf Baustellenreinigungen in Bayern.

Lassen Sie sich überzeugen von unserem Fachwissen als Facility Management Dienstleister in Passau. Kontaktdaten für das Einzugsgebiet Passau:  Telefonisch und schriftlich können Sie sich an beliebige SECOTEK-Servicestellen wenden – wir stehen Ihnen für Fragen, Konzepte und Ausschreibungen für das Bundesland Bayern gerne zur Verfügung.

Geografie

Die Besonderheit Passaus ist die Lage der Alttadt auf einer langgestreckten Halbinsel zwischen Donau und Inn. Nördlich der Donau läuft der Bayrische Wald aus, südlich des Inn ist die Landschaft hingegen flachwellig.

Bis zur Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 war die Stadt Passau die östlichste Mittelstadt des Bundesgebietes. Heute ist sie das östlichste Oberzentrum des Freistaates Bayern.

Geomorphologie und Geologie

Naturräumlich betrachtet gehört das Stadtgebiet von Passau zur Naturraumhaupteinheit Oberpfälzer und Bayerischer Wald, hierbei im Speziellen zur Naturraumeinheit Passauer Abteiland und Neuburger Wald, die sich im Süden dieses Mittelgebirgslandes befindet.

Die Stadt liegt am Zusammenfluss der drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Die Flüsse Donau und Inn haben sich hier während der Hebung des bayerischen Waldes im Spät-Tertiär und Quartär in das kristalline Grundgebirge eingeschnitten. Die Folge war die Ausbildung eines antezedenten Durchbruchstals. Hierbei schneidet sich der Fluss aktiv, mit der tektonischen Hebung Schritt haltend, in den aufsteigenden Gebirgskörper ein. Charakteristisch hierbei ist die stellenweise hohe Reliefenergie.

Petrografisch wird der Passauer Raum – typisch für das Moldanubikum – von metamorphen Gesteinen, wie Gneisen und Diatexiten, dominiert, die vielerorts von paläozoischen Plutoniten durchsetzt sind. Hierbei handelt es sich meist um Granite (Hauzenberg-, Haidmühle-, Schärding-, Peuerbach-Granit), während Diorite nur vereinzelt vorzufinden sind. Zwei bedeutende tektonische Störungszonen, der Bayerische Pfahl und der Passauer Pfahl, verlaufen nördlich des Stadtgebiets. Südlich von Passau grenzt das Molassebecken des Alpenvorlandes an (Unterbayerisches Hügelland). Dieser alpine „Schutttrog“ ist mit tertiären Sedimenten der Süßwasser- und Meeresmolasse verfüllt und weist eine durchgehende Abdachung zur Donau und zum unteren Inn auf. Die flachwellige Erscheinung dieses Gebiets ist auf Solifluktion und fluviale Abtragung während der letzten Kaltzeiten zurückzuführen. Die tertiären Sedimente sind zudem stellenweise von pleistozänen Lockersedimenten, wie Schotter, „durchsetzt“, die durch den die Alpen entwässernden Fluss Inn abgelagert wurden. Auch das äolische Sediment Löss bzw. das Lössderivat Lösslehm wird hier vereinzelt vorgefunden.

Klima

Passau liegt auf 48° Nord und dadurch überwiegend im Einfluss von Luftströmungen aus westlicher Himmelsrichtung. Wie aus dem Klimadiagramm ersichtlich ist, kann der Passauer Raum dem kühlgemäßigten Klima zugeordnet werden. Zusätzlich ist ein kontinentaler Einschlag vorhanden, gekennzeichnet durch zum Teil sehr kalte und schneereiche Winter und heiße und trockene Sommer. Im Sommer treten auch Wärmegewitter auf.

Im Mittel gibt es 36 Sommertage mit einer Höchsttemperatur von über 25 °C. Demgegenüber stehen 115 Frosttage mit einer Tiefsttemperatur von unter 0 °C. Die niederschlagsärmsten Monate sind Oktober und November. Jährlich führt der Altweibersommer zu milden Temperaturen im Spätjahr.

Bedingt durch den Zusammenfluss der wasserreichen Flüsse Donau und Inn kommt es in den Flussniederungen häufig zu Nebel.

Das Klimadiagramm gibt die Daten einer Messstelle in Fürstenzell (südwestlich an Passau angrenzend) wieder. Allerdings liegt diese Messstelle nahezu 100 Meter höher als Passau selbst.

Stadtteile

Die Aufteilung von Passau in Stadtteile ist eher statistischer Natur. Offizielle oder politische Stadtteile gibt es nicht. Bis spätestens 2013 gab es acht statistische Stadtteile, die im Wesentlichen Gemarkungs- oder ehemalige Gemeindegrenzen widerspiegeln: Altstadt, Grubweg, Hals, Hacklberg, Heining, Haidenhof Nord, Haidenhof Süd und Innstadt. Im Jahr 2013 erfolgte eine Neueinteilung in 16 Bürgerversammlungsgebiete. Trotz der geänderten Bezeichnung besitzen diese noch am ehesten Stadtteilscharakter und werden deshalb in der Umgangssprache seitdem Stadtteile genannt.

Die 16 Bürgerversammlungsgebiete sind: Altstadt/Innenstadt, Auerbach, Grubweg, Hacklberg, Haidenhof Nord, Haidenhof Süd, Hals, Heining, Innstadt, Kohlbruck, Neustift, Patriching, Rittsteig, Schalding links der Donau, Schalding rechts der Donau und St. Nikola.

Gemarkungen

Auf dem Gebiet der Stadt Passau befinden sich zehn Gemarkungen, einschließlich des Gemarkungsteils 1 der Gemarkung Kirchberg. Die Grenzen der Gemarkungen folgen häufig früheren Gemeindegrenzen:

Nachbargemeinden

Demografie

Im Jahr 2013 kam es zu 373 Geburten, 586 Sterbefällen, 4243 Zuzügen und 3629 Wegzügen. Somit kam es zu einem Wachstum von 401 Personen. 2011 kam es in Passau zu 303 Eheschließungen.

Am 31. Dezember 2013 lebten in Passau 49.454 Menschen, davon waren mehr als die Hälfte, nämlich 26.153, weiblich. Insgesamt betrug der Bevölkerungsanteil der über 50-Jährigen etwa 40 Prozent.
Im Zuge des Anwachsens der Studentenzahlen erhöhte sich die Anzahl der Einpersonenhaushalte von 1987 bis 2011 um 33,9 %.
Die Anzahl der Ausländer in Passau lag zum Stichtag 9. Mai 2011, fortgeschrieben auf der Basis des Zensus 2011, bei 3.606, was 7,4 % der Gesamteinwohnerzahl entspricht. Zwischen 1987 und 2011 war eine Zunahme des Ausländeranteils um etwa 75 % zu verzeichnen.

Einwohnerentwicklung

Im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert verzeichnete die Stadt Passau ein stetes Bevölkerungswachstum. Insbesondere in der Endphase und nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr Passau einen massiven Bevölkerungszuwachs, der die Einwohnerzahl zeitweilig auf 70.000 Menschen ansteigen ließ. Im September 1945 befanden sich über 28.000 Flüchtlinge und Vertriebene sowie Displaced Persons in der Stadt. In den Folgemonaten erfolgte eine Verteilung der angekommenen Menschen ins Umland bzw. in andere Landesteile Bayerns. Diverse Eingemeindungen in den 1960er und 1970er Jahren führte zu einem weiteren moderaten Bevölkerungszuwachs. Seit den 1990er Jahren pendelte sich die Einwohnerzahl auf etwa 50.000 Menschen ein.

Im Zeitraum 1988 bis 2018 wuchs die Stadt von 49.137 auf 52.469 um 3.332 Einwohner bzw. um 6,8 %.

Eingemeindungen

Am 4. Juni 1870 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Sankt Nikola eingegliedert. Am 1. Januar 1909 kam Haidenhof, am 1. Juli 1923 Beiderwies hinzu. Grubweg, Hals (mit dem im Jahr 1922 eingemeindeten Ort Ries), Hacklberg und Heining sowie Gebietsteile von Kirchberg vorm Wald (der südliche Teil mit dem Dorf Schalding links der Donau und dem Weiler Minihof) folgten am 1. Juli 1972.

Grubweg, Hals, Hacklberg und Heining wurden neue Stadtteile, und der eingemeindete Teil von Kirchberg vorm Wald wurde dem neuen Stadtteil Hacklberg zugeordnet.

Quelle: Wikipedia

Baustellenreinigung in Passau – unsere Firma macht das für Ihre Immobilie!

Sie haben Fragen betreffend Baustellenreinigung in Passau oder interessieren sich Durchführungsdauer oder weitere Dienstleistungen im Bereich Gebäudemanagement? Jetzt unkompliziert ein Angebot oder eine Experten-Beratung für Baustellenreinigung in Passau anfragen.

Sie organisieren eine Ausschreibung für Baustellenreinigung in Passau? Wir sind Ihnen gerne behilflich.

Baustellenreinigung in und rund um Passau nachhaltig in besten Händen

Auch in Bayern können Sie bei Immobilien auf uns als Komplettanbieter für Baustellenreinigungen zählen. Unsere Leistungskapazitäten sind für den Bedarf der 50560 Einwohner in Passau und auf bundesweite Großstädte skalierbar. Nur mit gutem Immobilienmanagement werden Kapazitäten in Ihrem Standort in Passau entlastet. Sie können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und Ihren Erfolg in Bayern sichern.

Dienstleistungen für die Region Passau in Bayern

Sie sind unsicher, ob Ihr Standort zur Stadt Passau in Bayern gehört? Fragen Sie bei uns an, wir sind in allen Ballungsgebieten im Dienst. Sollten Sie eine Leistung benötigen, informieren wir Sie gerne umfassend über unser Angebot in der Region Passau. Über Baustellenreinigungen hinaus bieten wir ein umfassendes Leistungspaket im Facility Management an.

Benötigen Sie Infos zu Baustellenreinigungen in der Region Passau?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!